Grow + Unfold: Das Business Retreat in Marrakesch 2019 - Isabel Sacher

Grow + Unfold: Das Business Retreat in Marrakesch 2019

 WOW! Ich bin immer noch sprachlos. Im Oktober waren wir zur zweiten Ausgabe meines Business Retreats “Grow & Unfold” in Marrakesch and oh Boy, what a journey it was! Man macht sich vorher immer nur schwer eine Vorstellung wie es werden könnte, wie sich alles entwickeln wird, und umso mehr hat es mich wieder […]

WOW! Ich bin immer noch sprachlos.

Im Oktober waren wir zur zweiten Ausgabe meines Business Retreats “Grow & Unfold” in Marrakesch and oh Boy, what a journey it was! Man macht sich vorher immer nur schwer eine Vorstellung wie es werden könnte, wie sich alles entwickeln wird, und umso mehr hat es mich wieder einmal umgehauen. Marrakesch hat mich umgehauen. Und diese ganze Reise hat mich tief beeindruckt. Was für eine Magie, die ich nun mit dieser Stadt und den wundervollen Frauen verbinde, die sich auf eine Reise zu sich selbst eingelassen haben. Denn genau das ist es: eine Reise zu sich selbst. Und das geht nun einmal am Besten, wenn man sich auch physisch auf eine Reise macht und rauskommt aus der eigenen Komfortzone. Und Marrakesch ist wirklich ein Stück weit ausserhalb der Komfortzone. Ron und ich sind einen Tag früher angereist, einfach dass wir uns etwas akklimatisieren und schon einmal einkaufen konnten. Am Sonntag sind dann alle anderen gekommen und wir konnten sie in unserem privaten, “very instagramable” Riad begrüssen. Alle, bis auf Anka, denn sie hat leider ihren Anschlussflug in Lissabon nicht erreicht und kam deshalb erst am Montagmorgen bei uns in Marrakesch an. Doch das war am Ende gar nicht so schlimm, denn es war ab der ersten Minute als würden wir uns alle bereits ewig kennen und es hat sich direkt angefühlt wie eine grosse Familie.

Die meist gestellte Frage während und nach dem Retreat von Anderen, die nicht dabei waren: “Was genau macht ihr denn da?”

Und die häufigste Antwort darauf von den Teilnehmerinnen: “Es ist Magie und kaum in Worte zu fassen.”

Also, was genau machen wir denn da?

Nach einem entspannten Einstieg und einer Begrüssungsrunde mit gemeinsamen Abendessen im i Limoni, stiegen wir an Tag 1 (nachdem Anka dann auch bei uns war) direkt mit der wichtigsten Frage ein: Warum bist du hier? Warum tust du was du eben tust? Dafür graben wir wirklich tief in der Vergangenheit und haben bereits ein paar echte Aha-Momente. Wir sassen bis weit nach Mitternacht um all die Erkenntnisse wirklich zu vertiefen und bis an den Kern des eigenen Warum heranzukommen. An Tag 2 ging es um die Zukunft, die eigene Vision und um das Wichtigste: das eigene Mindset, darum was jede Einzelne in der Welt verändert sehen möchte. Natürlich war auch Zeit für eine geführte Stadttour durch die Souks in Marrakesch und eine kleine Shoppingtour 😉 An Tag 3 und 4 sind wir dann tiefer auf Strategien, ideale Kunden und Ziele eingegangen und konnten einen Plan schmieden wie man die eigene Vision ins eigene Business implementieren kann. Neben den kurzen Workshops und Gruppen Coaching ist immer jede Menge Zeit um sich die Antworten auf die gestellten Fragen selbst zu erarbeiten, in der Gruppe oder zurück gezogen ganz für sich. Bei uns ist Platz für Intro- und Extrovertierte 😉 Da ich selbst zu 80% introvertiert bin, verstehe ich nur allzu gut, dass es Platz und Zeit braucht um Gedanken zu vertiefen, zu schreiben und die eigenen Batterien wieder aufzuladen.

Bei allen Workshops und Sessions verfolge ich einen Coaching Anspruch, denn ich glaube, dass jede ihre Antworten bereits kennt und diese nur noch an die Oberfläche befördern muss. Das heisst, es gibt kein “How-I-did-it”, keinen Blueprint, wie es richtig ist. Mir geht es immer auch um Mindest Arbeit, denn über die Jahre habe ich verstanden, dass wir immer wieder bei uns selbst beginnen müssen. Wenn das Business nicht läuft, wenn es zu gut läuft, wenn man auf der Suche nach den richtigen Kunden ist, und vor allem wenn man müde ist, dann muss man zurück aufs Feld 1 und sich selbst ein paar Fragen stellen. Und weil man das im Alltag ganz oft nicht macht, schafft oder möchte, weil die Ablenkung zu gross ist, die Zeit zu knapp oder der Zugang zu diesen Themen fehlt. Dafür gibt es das Retreat, und dafür bin ich da, ich stelle die richtigen und wichtigen Fragen, gebe Inputs, halte den Teilnehmerinnen den Spiegel vor und helfe ihnen so ihren eigenen Weg zu finden statt nur einem ausgetretenen Pfad zu folgen.

Was macht es aber zu so etwas Besonderem?

Ich schaffe eigentlich nur den Rahmen und den passenden Raum, so dass sich Jede entfalten kann (“Grow & Unfold”). Häuser zu suchen, die an sich bereits eine Inspiration ausstrahlen, die gemütlich sind und unseren vielfältigen Bedürfnissen gerecht werden, fällt mir tatsächlich so leicht und ich glaube, ich habe dafür genau das richtige Gespür. Möglichkeiten gibt es viele, aber nur ganz wenige Häuser sind wirklich ideal. So überlasse ich die Auswahl der Location und der Retreat Häuser nicht dem Zufall. Jedes Retreat ist gezielt kursiert, denn ich weiss, dass wenn der Rahmen passt, der Inhalt einen anderen Wert bekommt. Aber was es am Ende wirklich ausmacht, sind die Ideen und Erfahrungen und die Persönlichkeiten der Menschen, die sich darauf einlassen und bereit sind sich selbst zuzuhören und an sich zu arbeiten. Und wenn wir bereit sind uns zu öffnen und uns wirklich zu zeigen, dann entstehen Verbindungen, die nicht in Worte zu fassen sind und Freundschaften, die die Unwegsamkeiten im Business überdauern.

Der nächste Termin steht bereits und HIER gibt es alle Informationen dazu.

“Jede Einzelne von uns durfte in dieser Woche eine riesen Veränderung realisieren und hat Klarheit bekommen. Und die wertvolle Gruppe und der Austausch hier sind einfach unglaublich und unbezahlbar. Isa hat mit ihrer Art diesen Raum geschaffen, in dem das alles entstehen konnte, das ist einfach unbeschreiblich cool, was wir in dieser Woche erleben durften. Vielen Dank!” Nina Kälin, Fotografin + Unternehmerin

“Ich komme aus einem kleinen Chaos aus vielen Ideen und vielen Emotionen und bin dann zu diesem Retreat gekommen und habe einen Platz gefunden, der mich extrem zur Ruhe gebracht hat. Bei mir hat sich Einiges getan, sehr viel aufgetan: sehr viele Ideen, von denen ich jetzt weiss, wie ich sie angehen kann, von denen ich vorher gar keine Ahnung gehabt habe. Und ich bin einfach erfüllt mit Dankbarkeit.” Petra Eigenmann, Fotografin

“Ich bin wirklich der Meinung, es würde jedem gut tun, egal in welcher Branche, egal in welcher Lebenslage, ich hab das Gefühl es könnte jeder profitieren, wenn er bereit ist an sich zu arbeiten und sich zu öffnen.” Stephanie Büchel, Fotografin – Stephanie hat HIER auch eine tolle Blog Episode aufgenommen, hör unbedingt einmal rein!

Und auch Anne hat ihre Erfahrungen und ihre Gedanken zum Retreat in wundervollen Worten aufgeschrieben. Lies HIER ihren Blogbeitrag.

P.S. Wenn du überlegst, ob das Retreat das Richtige für dich sein könnte, dann ist es das vermutlich auch. Wenn du aber noch Zweifel oder Fragen hast, dann melde dich einfach bei mir. <3 Mir ist wichtig, dass wir die richtige Lösung FÜR DICH finden, denn das ist mein persönliches Warum: anderen zu helfen IHREN Weg zu finden.

 

 

___________________________________________________________________________________________________________

 

you said:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

LEAVE A COMMENT

Jahresplanung für Selbstständige.

Hand aufs Herz! Hast du deine Jahresplanung schon gemacht oder bist du bisher einfach noch nicht dazu gekommen? Hier gibt es eine detaillierte Anleitung wie du dein bestes Jahr aller Zeiten planst (inkl kostenfreiem Workbook):

Instagram.