Fearless and Forward Podcast: The One Thing und Zeitmanagement mit Julia Leifheit - Isabel Sacher
Julia Leifheit Zeitmanagement

Fearless and Forward Podcast: The One Thing und Zeitmanagement mit Julia Leifheit

02/12/2020

In dieser Episode begrüße ich Julia Leifheit in meinem Podcast. Tatsächlich bin ich erst vor ein paar Tagen auf sie aufmerksam geworden. Julia ist Wedding Day Managerin und hilft unter dem Brand “Julia Leifheit Trainings” Selbstständigen dabei endlich ihr Zeitmanagement auf die Kette zu kriegen.

Ursprünglich hat sie einmal Hotelfachfrau gelernt und kam dann über die Eventbranche zu den Hochzeiten. Also ein ganz ähnlicher Lebenslauf wie ich ihn habe. Sie hat schon viel ausprobiert und pflegt als typischer Scanner viele Interessen. So fließt sie aus all ihren Erfahrungen das Beste in ihr Unternehmen, welches all ihre Kompetenzen vereint.

Sie erzählt in unserem Gespräch ihren Weg, und wie schwierig es auch für sie war, Nein zu sagen und Ideen gehen zu lassen. Zudem unterhalten wir uns über Fehler beim Zeitmanagement und weshalb wir kreativen Selbstständigen uns immer wieder selbst überschätzen. Erfahrt zum Einen warum wir gar keinen Hasen fangen, wenn wir versuchen zwei gleichzeitig zu erwischen und zum anderen ob Kontrolle in Form von Systemen und Strukturen wirklich die Kreativität killt oder ihr am Ende sogar unter die Arme greift.

“If you chase two rabbits, you will not catch either one”. (Zitat aus der Folge)

Abonniere „Fearless & Forward“ für deine wöchentliche Inspiration auf iTunes oder folge uns auf Spotify. Hinterlasse mir deine 5*-Bewertung, damit noch mehr Menschen sich von den Gründungsgeschichten, die ich hier vorstelle, inspirieren lassen können.

Weitere Informationen zu Julia Leifheit findest du hier:

Website von Julia Leifheit 
Julias Instagram

Link zum erwähnten Buch The One Thing
– Kauf lokal. Unterstütze deine Buchhandlung vor Ort –

Link zum erwähnten Blogpost & Podcast mit Nina Skarabela von OZN

 

AUF ITUNES ANHÖREN // AUF SPOTIFY ANHÖREN

 

SHARE:

  1. Antje says:

    Liebe Isa,
    voller Begeisterung höre ich deine Podcasts, die immer so gute Laune und viele geniale Ideen bei mir hinterlassen. Zumindest im Kopf bin ich dieses Jahr schon so viel weitergekommen. (Stück für Stück esse ich nun »meinen Elefanten«.)
    Zu dieser Podcastfolge hätte ich eine Frage, die mich schon sooo lang beschäftigt: Was ist der Benefit von einem parallelgeführten online- und offline- Kalender.
    Ich bin ein sehr haptischer Mensch und hätte gern wieder einen Moleskin (wie früher ;-). Aber abgesehen davon, dass ich dann zu Skizzenbuch & Co. auch das noch mitschleppen würde, habe ich Bedenken, mich dann zu verzetteln … Ich würde mich riesig über eine Antwort bzw. Tipp freuen. Herzliche Grüße und noch ein paar gemütliche Tage bis Silvester!

    • Isabel Sacher says:

      Hallo liebe Antje, also ehrlich gesagt könnte ich mir das auch nicht vorstellen 😀 Ich habe nur noch einen Online Kalender (Google), der sich mit allen Geräten synchronisiert und analog habe ich einfach ein Notizbuch zum Journalen und Notizen machen. Davon fotografiere ich regelmässig die wichtigsten Seiten ab und speichere sie auch online. Ich hoffe, das hilft dir :* Komm gut ins Neue Jahr <3

you said:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

LEAVE A COMMENT