Fearless and Forward Podcast: Bella, Ciao - Closing Party - Isabel Sacher

02/07/2021

Diese Folge im Fearless and Forward Podcast wird die Letzte sein, aber du kannst mir glauben: Ich bin unglaublich dankbar für diese „Fearless and Forward“ Reise die letzten 4 Jahre. Fearless and Forward waren wie ein Vehikel für mich, um mich an die Orte zu bringen, die ich in den letzten Jahren erreichen durfte.

 

Die Reise begann bereits im März 2017, als ich noch als Hochzeitsfotografin selbstständig war. Mein Business lief sehr erfolgreich und rückblickend hatte ich jeden Grund zufrieden zu sein. Doch ich hatte stets ein Gefühl von Unzufriedenheit. Einen Monat später war ich zu einem Coaching auf Zypern und dort wurde die Idee zu Fearless & Forward geboren – damit meine ich tatsächlich das ganze Programm mit Merchandise, Onlinekursen, Podcast, Konferenz und vielem mehr.

Bis heute habe ich davon viele Dinge umgesetzt – Challenges, Podcast, Merchandise, verschiedene Onlinekurse, bis hin zum eigenen kleinen Magazin. Dennoch hat es sich nie so erfolgreich angefühlt wie es aussah, es fühlte sich immer mehr nach einem Kampf an, denn ich musste immer alles aktiv vorantreiben. Du kannst dir vorstellen wie kräftezehrend das mitunter war, sodass ich schon mehrmal an dem Punkt war alles hinschmeissen zu wollen.

 

Dann vor einer Weile schaute ich meine Journals durch und bemerkte, dass ich immer wieder schrieb „Fearless and Forward loslassen”. Bis zur eigentlichen Entscheidung dauerte es aber noch eine Weile, da einfach so unglaublich viel Potenzial in diesem Projekt steckt. Fearless and Forward könnte eine große Bewegung oder eine erfolgreiche Marke sein. Ich habe tatsächlich zwischendurch auch darüber nachgedacht „Isabel Sacher“ als Marke loszulassen und ALL IN mit „Fearless and Forward“ zu gehen, denn es war immer ein Balanceakt zwischen beiden Projekten.

 

Dann habe ich 2020 Human Design entdeckt, vermutlich wie so viele von uns 😂 Ich bin Projektorin mit 6er Linie und Ego Autorität. Für mich ist es wichtig, dass ich anerkannt werde für das was ich bin und nicht für das was ich mache. Diese Erkenntnis war ein absoluter Gamechanger für mich, denn Fearless and Forward könnte ohne mich funktionieren. Dieses Projekt braucht weder mein Gesicht, noch meine Energie. Und genau das ist es, was mich immer störte. Natürlich ist es schön eine Sache kreiert zu haben, die größer als man selbst ist. Jedoch ist es auch unsere Aufgabe unsere Bedürfnisse anzuerkennen und das ist sogar noch wichtiger als eine große Vision zu haben.

“Es ist wichtig für das anerkannt zu werden, wer du bist und nicht dafür, was du machst.”

Diese Erkenntnis war das letzte Puzzleteil, das mir gefehlt hatet, um die Entscheidung endgültig zu fällen Fearless and Forward loszulassen.
Ich habe seither alles in die Wege geleitet, um tatsächlich heute, wenn diese Folge online geht, zum letzten Mal etwas zu tun, das unter dem Namen „Fearless and Forward“ läuft. Vielleicht verkaufe ich die Marke, vielleicht behalten wir „Fearless and Forward“ einfach nur in guter Erinnerung – doch eines ist sicher, der Podcast endet hier. ❤️

 

In dieser Folge erfährst du, welche Bedeutung Fearless and Forward für mich hatte und was ich auf dieser Reise lernen durfte. Am Ende teile ich noch eines meiner persönlichen Highlights und was dies mit diesen 2 Emojis zu tun hat: 💩💃🏻🤷🏼‍♀️

 

 

Ich möchte mich an dieser Stelle von ganzem Herzen bei dir bedanken, dass du hier mit dabei warst, dass du dir so viele Folgen angehört hast, dass du gefeiert hast was ich mache und dass du mir immer wieder Rückmeldung gegeben hast, wie toll du diesen Podcast findest. Ich bin auch so dankbar für die unglaublich vielen Gespräch die ich mit so vielen tollen Frauen führen durfte. Schon das allein, war die allerbeste Erfahrung – mit so vielen inspirierenden Frauen sprechen zu dürfen, die so unterschiedliche Geschichten mit in den Podcast gebracht haben. Ich habe so unglaublich viel dabei gelernt und hoffe dir geht es ähnlich. Daher geht auch ein riesiges Dankeschön an alle wundervollen Frauen, die in meinem Podcast zu Gast waren.

 

Ich gehe erstmal in eine Sommerpause und mache mir Gedanken wie es mit diesem Podcast weitergehen soll. Du erfährst auf jeden Fall rechtzeitig, ob und wie es im September weitergeht. Folge mir daher unbedingt auf Instagram – meinem Social Media Kanal schlechthin. Oder abonniere meinen Newsletter!

“Wenn man etwas wirklich liebt, dann muss man es loslassen.”

(Zitat aus der Folge)

 

Weitere Links zur Folge:

 

SHARE:

  1. Mademoiselle Sisu says:

    Liebste Isabel, ich habe fast alle Folgen von dir gehört und dich auch schon Mal angeschrieben gehabt, um ein Coaching zu machen. Ich bewundere dich und deine Arbeit und ich finde, du bringst alle Themen immer sehr sympathisch und pragmatisch rüber. Zudem hast du bei mir viele Knoten gelöst und mir die Angst genommen, mich selbstständig zu machen. Sicherlich werden wir dazu nocheinmal voneinander hören 🙂 Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg und für die Sommerpause große Zufriedenheit, Freude am Leben und eine schöne Zeit. Du bist genug! In Liebe Merlina von @Mademoisellesisu (Insta).

you said:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

LEAVE A COMMENT